Die kleinste Stadt Ungarns – ganz groß im Tourismus

Mit ca. 17 km2  und 2000 Einwohnern ist Bad Zalakaros die kleinste Stadt Ungarns. Nimmt man jedoch die Zahl der Übernachtungen, ergibt sich ein anderes Bild: Um 700.000 Kurgäste und 355.000 Übernachtungen pro Jahr sprechen eine deutliche Sprache. Bad Zalakaros ist damit das ungarische Kurbad mit den sechstmeisten Übernachtungen.

Der Erfolg liegt sicherlich – aber nicht nur – an der Heilwirkung der Thermalquellen. Das besonders mineralsalz- und schwefelhaltige Wasser wirkt bei einer Reihe von Beschwerden von Gelenkserkrankungen bis zu dermatologischen oder gynäkologischen Krankheitsbildern. Folgerichtig ist das Gránit Gyógyfürdõ Zrt. (Granit Thermalbad) mit angeschlossenem Therapiezentrum ein Anziehungspunkt für Kurgäste mit den verschiedensten Beschwerden.

Wer seinen Urlaub in einer der schönsten Ecken Ungarns verbringen möchte, ist in Bad Zalakaros richtig. Die Gegend ist berühmt für ihren guten Wein, Aktivsportler finden im Balaton, dem größten See Südosteuropas eine 594 km² große Spielwiese. Überhaupt: Wer die Natur liebt, ist hier am perfekten Ort. Das Naturschutzgebiet des Klein-Balaton (Kis-Balaton) liegt vor der Haustür. Die hügelige Landschaft, Heimat der Obstgärten und Weinberge, bietet Naturfreunden idyllische Spazier-, Wander- und Radwege. Dazu kommt die hervorragende Gastronomie: Rund 50 Restaurants und Gaststätten laden mit ungarn-typischer deftig-raffinierter Küche ein.

Die kleine Stadt selbst durfte sich in der Vergangenheit mehrfach mit dem Titel „Blumenreichste Stadt Ungarns“ und „Blumenstadt Europas“ schmücken. Die gepflegte Stadt, die Nähe zum Balaton, die Angebote der vorzüglichen Kurhotels und die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten machen den Urlaub in Zalakaros zu einem unvergesslichen Erlebnis.


TOURISMUS

Anzeigen
KATALOG ANFORDERN! REISEANGEBOTE

ANFAHRT

Anzeigen
Hotel Karos Spa superior