Kur und Gesundheit in Bad Zalakaros

Neben der hohen ärztlichen Kompetenz, der modernen Ausstattung der Kurabteilungen der Hotels begründen die beiden Quellen den hervorragenden Ruf Bad Zalakaros als Kurort. Dabei sind die medizinischen Abteilungen sehr breit aufgestellt bei der Behandlung unterschiedlicher Befunde. Dazu zählen:

  • Entzündliche Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen
  • Rheumatische und degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Chronische Beschwerden des peripheren Nervensystems
  • Chronische gynäkologische Erkrankungen
  • Nachbehandlung von Verletzungen und orthopädischen Operationen
  • Weichteilrheumatismus
  • Spondylose
  • Polyartrosen
  • Arthritis


Die mit 96°C heißeste der beiden Quellen verfügt über einen große Bandbreite unterschiedlicher Mineralien. Dazu gehören u.a. größere Mengen an Natriumchlorid und Hydrokarbonat. Auch der Gehalt an Jod- und Bromhaltigen Salzen ist hoch. Aufgrund des Sulfid-Ion-Gehaltes gehört das Wasser in die schwefelhaltige Heilwassergruppe. Sein Metaborsäure-Gehalt ist ebenfalls sehr hoch; Bor wurde früher in der Augenheilkunde verwendet. Dazu kommen geringe radioaktive Spurenelemente. Weitere Komponenten des Heilwassers sind Kalium-, Magnesium-, Eisen- und Mangansalze, Metakieselsäure und freie Kohlensäure. Die Qualität des Heilwassers gilt als besonders hoch, die Quelle ist eine der heißesten Europas.

Das Thermalwasser der anderen Quelle ist mit 53° Grad temperiert und besitzt einen hohen Gehalt an Natriumchlorid und Natriumhydrogencarbonat, das beispielsweise auch als Bullrichsalz eine medizinische Wirkung bei Erkrankungen des Magen-Darmtraktes entfaltet.

Entsprechend der breiten Palette an Krankheitsbildern, die behandelt werden können, bieten die Kurabteilungen eine ganze Reihe an Therapien an. Dazu zählen u.a. Balneotherapien, Elektrotherapie, Gewichts- und Streckbadbad, Heilgymnastik, Heilmassage, Hydrotherapie, Inhalation, Iontophorese, Kohlensäurebad, Lymphdrainage, Physiotherapie, Sauerstofftherapie, Schlammpackung, Unterwassermassage, Vierzellenbad, Wassergymnastik, Zahnmedizinische Leistungen.

Wie bei allen Therapieformen, so bestehen auch bei den Anwendungen in Bad Zalakaros diverse Kontraindikationen. Die Gegenanzeigen hängen im Wesentlichen von Ihren Erkrankungen, Ihrem Allgemeinzustand sowie Allergien, Unverträglichkeiten etc. ab. Welche Anwendungen Sie bei welchen Krankheitsbeschwerden unbedingt vermeiden müssen, darüber klärt Sie auf jeden Fall Ihr behandelnder Kurarzt auf.

Kontraindikationen können u.a. sein:

  • Infektionskrankheiten
  • Bösartige Geschwülste
  • Leukämie, schwere Hämophilie und Immunschwäche
  • Schwangerschaft
  • Thrombosen
  • Bronchialasthma
  • Nierenbeschwerden, Nierensteine
  • Schwere Anämie
  • Hyperthyreose

TOURISMUS

Anzeigen
KATALOG ANFORDERN! REISEANGEBOTE

ANFAHRT

Anzeigen
Hotel Karos Spa superior